HomeSitemapImpressum
  CargoLifter OPK-Baum Schulzeit E-Fete Grafik Familie
 

Zwischeneinschätzung


Kreisdienststelle Rostock
Referat III

Rostock, 15. 4. 85


Z w i s c h e n e i n s c h ä t z u n g
zur OPK "Baum", Reg.-Nr. I/893/84
 


Die OPK "Baum" wurde am 07. 05. 1984 gegen die Person

Bohmann                 ,  Christoph            
04 08 61 4 0512 3 in Luckenwalde
Pfleger, Ev. Pflege-, Förder- und Rehabilitationsein-
richtung Michaelshof Rostock
HW: Luckenwalde, Brandenburger Str. 36
NW: Rostock, Fährstraße 25                            

eingeleitet.

Die operative Bearbeitung erfolgt mit der Zielstellung:

  • Einleitung von gezielten Zersetzungsmaßnahmen in Zu-
    sammenarbeit mit der Abt. XX der BV Rostock zur Ver-
    hinderung der Herausbildung eines festen Zusammen-
    schlusses antisozialistischer Kräfte und zur Eindämmung
    und Beseitigung der feindlich-negativen Wirksamkeit
    des "Rostocker Umweltschutzkreises",


  • vorbeugende Verhinderung des Eindringens antisozialistischer
    Kräfte in die Gesellschaft für Natur und Umwelt beim Kultur-
    bund der DDR in Rostock,

-2-
  • Weiterführung der Aufklärung des Persönlichkeitsbildes
    des B. und Erarbeitung von Ansatzpunkten für eine
    inoffizielle Nutzung.

Im Ergebnis der bisherigen operativen Durchführung
der OPK "Baum" konnten entsprechend der Zielstellung
folgende Beweise und Informationen erarbeitet werden:

Bei dem "Rostocker Umweltschutzkreis" unter der Leitung
von B. handelt es sich nach wie vor um einen relativ
losen Zusammenschluß von klerikal-pazifistischen und
anderen feindlich-negativen Personen, die unter Aus-
nutzung der Freiräume der Kirche,            in der Ver-
gangenheit Baumpflanz- und Pflegeaktionen organisierten.
Durch eine starke Fluktuation der Mitglieder ist es
bisher noch nicht zur Herausbildung einer festen Struktur
und einer kontinuierlichen Arbeitsweise
im "Rostocker
Umweltschutzkreis" gekommen.
Seit Oktober 1984 werden keine Baumpflanz- und Pflege-
aktionen mehr durchgeführt bzw. andere öffentlichkeits-
wirksame Aktionen geplant. Die gegenwärtige Stagnation
kommt vor allem darin zum Ausdruck, daß durch B. Ende
1984, der mit dem VEB Gartengestaltung Rostock abge-
schlossene Pflegevertrag ( Rostock - Lichtenhagen, Höhe
S-Bahnhaltepunkt an der F 103 ) aufgekündigt wurde.
zur Begründung führte B. an, daß das Interesse der
Jugendlichen an solchen Arbeiten nachgelassen hat und sie
sich lieber mit anderen alternativen Formen wie Wanderungen
oder mit dem Fahrrad fahren beschäftigen wollen.


-3-

Offiziell wurde in diesem Zusammenhang bekannt, daß von
seitens des B. nicht beabsichtigt ist, für die Zukunft einen
neuen Pflegevertrag mit dem VEB Gartengestaltung Rostock
abzuschließen. Sollte B. sich jedoch wieder an den VEB
Gartengestaltung Rostock wenden, so wird ihm ausschließ-
lich ein Pflegevertrag zu dem o. g. Grundstück angeboten.

Derzeit besteht der "Rostocker Umweltschutzkreis" vorrangig
aus folgenden bekannten aktiven Mitgliedern:

Ccccccccc, Ulrike
20 07 63 5 0084 8 in Rostock
Studentin / WPU
Rostock, A.- Bebel- Str. 5
XXXXXXXXXXXXXXXXX

Ccccccccc, Heiko
07 07 64 4 0081 1 in Rostock
Hilfsarbeiter, Denkmalpflege Rostock
Rostock, K.- Marx- Str. 94
XXXXXXXXXXXXXXXXX

Ccccccccc, Jörg
24 07 64 400 829 in Rostock
Tierpfleger, Zoologischer Garten Rostock
Rostock, Voßstr. 21
XXXXXXXXXXXXXXXXX


-4-

Ccccccccc, Dirk
18 09 67 400 878 in Rostock
Schüler, Herder - Oberschule Rostock
Rostock, Trojanstr. 10
XXXX       XXXXXXXXXXXXX

Ccccccccc, Uwe
18 09 67 400 886 in Rostock
Schüler, 1. EOS Rostock
Rostock, Trojanstr. 10
XXXXXXXXXXXXXXXXX

Treffen und Beratungen zwischen den einzelnen Mitgliedern,
insbesondere zwischen Bohmann   ,   Ccccccccc        und
der   Cccccccc     finden in unregelmäßigen Abständen in
den Wohnungen von   Cccccccc  oder der    Ccccccccc   statt.

Der im Rahmen der letzten Baumpflanz- und Pflegeaktion im
Oktober 1984 unternommene Versuch, Mitglieder der Gesellschaft
für Natur und Umwelt beim Kulturbund der DDT in Rostock,
für eine Mitarbeit ... zu gewinnen, stellte eine Einzeler-
scheinung dar. 1985 wurden bisher keine solche Aktivitäten
festgestellt.

Seit Anfang 1985 unternimmt B. verstärkt Anstrengungen
um Informationsmaterial und Prospekte zu Umweltschutz-
fragen aus dem NSW zu erhalten. So nahm er u.a.
zu folgenden Einrichtungen postalischen Kontakt auf:


-5-

  • Schweizerischer Bund für Naturschutz (SBN)
    4020 Basel

  • Bremer Arbeits- und Umweltschutz - Zentrum
    2800 Bremen, Manteuffelstr. 8

  • Saarberg - Hölher - Umwelttechnik GmbH
    6600 Saarbrücken 3, Postfach

  • LÖLF
    4350 Recklinghausen, Leibnitzstr. 10

  • Schwedisches Amt für Umweltschutz

Bis auf 2 Fälle wurden die Kontaktaufnahmen durch
politisch- operative Maßnahmen der Abt. M der BV Rostock
unterbunden.
Aus dem Inhalt der Schreiben geht hervor, daß durch die
Gruppe um B. eine Ausstellung zu verschiedenen Um-
weltschwerpunkten vorbereitet. B. interessierten sich
dabei insbesondere um solche Fragen wie z. B. :
" Saurer Regen und Waldsterben" oder "Was sind die Ur-
sachen und was kann getan werden, um den Schwefel-
und Stickoxidausstoß aus Autos und aus Kraftwerken
zu senken?"

Durch die Abt. XX der BV Rostock wurde erarbeitet, daß
durch die Gruppe um Bohmann im Rahmen
der 7. Tagung der X. ordentlichen Landessynode der
Evangel.- Luther. Landeskirche Mecklenburg im März 1985 eine
Ausstellung zur Umweltschutzproblematik organisiert wurde.
Auf Sichttafeln wurde thematisch


-6-

dargestellt, daß die Erde in 50 Jahren untergeht, wenn
man nicht jetzt gezielte Maßnahmen zum Schutz und zur
Erhaltung der Umwelt einleitet. Die Ausstellung beinhaltete keine Angriffe
gegen die staatliche Ordnung und Sicherheit der DDR.
Erläuterungen zu den Darstellungen erfolgten durch B.,
   Ccccccccc   sowie einer weiteren, bisher nicht bekannten
männlichen Person.

Die politische Grundposition des B. wird als loyal einge-
schätzt. In den Gesprächen mit Vertretern der staatlichen Organe
und Einrichtungen tritt er sachlich auf. Es kam bisher zu keinen
provokatorischen Verhaltensweisen bzw. feindlich negativen
Angriffen.

In dem Zeitraum von Januar 1985 bis Mitte 1986 qualifiziert
sich B. an der Betriebsakademie des Gesundheitswesens
Rostock zum Facharbeiter für Krankenpflege.


Politsch-operative und rechtliche Wertung

Auf Grund der bisherigen Aktivitäten des "Rostocker Umwelt-
schutzkreises" sowie der ausgeübten Schutzfunktion durch
die Kirchenleitung der MLK eingeschätzt, daß B.
zwar für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich ist, hinter
ihm jedoch andere feindlich-negative Kräfte als Inspiratoren
und Organisatoren wirksam sind. Zu diesem Personen-
kreis liegen noch keine konkreten Erkenntnisse vor.

Aus politisch operativer Sicht bietet B. mehrere operativ
günstige Ansatzpunkte, um ihn für eine inoffizielle Zusammen-


-7-


arbeit zu gewinnen. Dabei ist von besonderer Bedeutung,
daß durch feindlich- negative Kräfte der Evangel.- Luther.
Landeskirche Mecklenburg Pläne und Absichten bestehen,
die Probleme des Umweltschutzes in ihre antisozialistischen
Aktivitäten einzubeziehen bzw. unabhängige Umwelt-
schutzgruppen aufzubauen. Die Versuche dieser feindlich-
negativen Kräfte sowie die auf der Tagung von Vertretern
kirchlicher Umweltgruppen der DDR im Bezirk Halle 1984
verfolgte Zielstellung, im DDR-Maßstab eine kirchliche
Umweltschutzbewegung zu schaffen, lassen eine Zunahme
derartiger Aktivitäten, insbesondere auch unter Beachtung
der Situation im "Rostocker Umweltschutzkreis" im
Jahr 1985 erwarten.
In diesem Zusammenhang ist eine weitere Tagung von
Vertretern kirchlicher Umweltgruppen der DDR Ende 1985
im Bezirk Halle bedeutsam. Gegenwärtig liegen keine Er-
kenntnisse darüber vor, wer vom "Rostocker Umweltschutzkreis"
mit welchen Beiträgen an diesem Treffen teilnehmen wird.

Auf Grund seiner Tätigkeit als Organisator des "Rostocker Umwelt-
schutzkreises", seiner Persönlichkeitsmerkmale sowie seiner um-
fangreichen regionalen und überregionalen Kontakte und Ver-
bindungen wird vorgeschlagen, in der weiteren Durchführung
der OPK "Baum" schwerpunktmäßig eine inoffizielle Nutzung
des B. zu prüfen, mit dem Ziel, eine inoffizielle Position
in Kreisen kirchlicher Umweltschutzgruppen zu schaffen. Ein
entsprechender Vorschlag wurde bereits erarbeitet.
Des weiteren erfolgt die Durchführung der OPK "Baum"


- 8 -


mit der Zielstellung:

  • Einleitung von gezielten Zersetzungsmaßnahmen in Zusammen-
    Arbeit mit der Abt. XX der BV Rostock zur Verhinderung der
    Herausbildung eines festen Zusammenschlusses antisozialistischer
    Kräfte und zur Eindämmung und Beseitigung der feindlich-
    negativen Wirksamkeit der "Rostocker Umweltschutzkreises"



Unterschrift                                               Unterschrift
Dorow , Major                                           Dietrich, Oltn.

RL


Ltr. der DE

i.V. Unterschrift
Becker, OSL


Verteiler
1 x   OPK "Baum"
1 x   AKG
1 x   Abt. XX
1 x   Leiter der KD
1 x   Referat III